Eindrücke: März 2013

Freitag, 29. März 2013

Frohe Ostern

Nicht nur die Blümchen im Keller warten darauf, dass es da draußen etwas frühlingshafter wird.


Ich wünsche allen frohe Osterfeiertage!

Calendula









Mittwoch, 27. März 2013

Kurpark Bad Krozingen - Kräutergarten Teil 2


Wie versprochen, zeige ich heute mal, was es denn in dem Kräutergarten noch alles zu bestaunen gibt. Ich werde bestimmt im Laufe des Jahres immer mal wieder dort sein und hier die verschiedenen Pflanzen und Kräuter zeigen.

Aber jetzt dazu, wieso es sich auch lohnt zu dieser Jahreszeit durch den Kräutergarten zu schlendern.



Holzskulpturen, die meist aus einem einzigen Stück Baumstamm geschnitzt sind. Gefertigt werden die Figuren von dem Mann der Gründerin des Kräutergartens Stefan Hunder.

Lesende Gärtner, Fabelwesen, Tiere, ganze Familien und vieles Mehr findet man auf dem inzwischen
ca. 1000 qm großen Gelände.








Manche haben inzwischen angefangen zu verwittern, weil das Holz unbehandelt blieb. Und so sind auch diese Skulpturen in den Naturkreislauf eingebunden.





Sogar eine Art "Freiheitsstatue" gibt es - allerdings ist die Fackel, die sie hochhält, ganz schön bröselig inzwischen.






Es entsteht aber auch ständig Neues, und viele Baumstämme und Holzstücke warten noch darauf, dass aus ihnen auch Figuren geschnitzt werden.




Nicht nur Kunstwerke aus Holz kann man bewundern, sondern immer mal wieder stößt man ganz überraschend auf bemalte Steine:






Ich  hoffe, dieser kleine Ausschnitt aus dem Kräutergarten mit seinen Kunstobjekten hat Spaß gemacht!







Ignoriert diesen Smiley da oben am besten... der hat irgendwie sein Eigenleben... ;-)












Dienstag, 26. März 2013

Kurpark Bad Krozingen, Teil 1

Während es weiter nördlich durchaus mal Sonne gab, blieb es hier am Wochenende die ganze Zeit trübe und grau und regnerisch! Sogar der Feldberg war in Nebel gehüllt. Die Webcam zeigte schemenhaft vermummte Skifahrer, die sich durch den Nebel nicht abschrecken ließen. Inzwischen hat es auch wieder hier bei uns "unten" geschneit!

Da ich aber schon länger mal wieder in Bad Krozingen in den Kräutergarten des Kurparks wollte, hatte ich es jetzt einfach satt, damit zu warten bis die Sonne mal scheinen würde! Deshalb mal wieder keine Sonnenbilder von meinem Inspektionsrundgang im Kräutergarten des Kurparks.

Es gibt unglaublich viele Raben und Krähen im Kurpark. Auf den Bäumen sind ganze Kolonien an Nestern. 



NEIN, das sind wieder einmal KEINE Schwarz-weiß-Bilder - es war so grau! Aber irgendwie haben mir die Bäume mit diesen Nestern drauf trotzdem gefallen...

Also, auf in den Kräutergarten, vielleicht blüht da schon irgendwas... :-)


Also wirklich viel los ist nicht gerade...  das Wetter war zu UNgemütlich!




Ahhh, was sehen meine nebelgetrübten Augen: da blüht was....



Eine Hamamelis, oder Zaubernuss. Immerhin!


Der Park ist wie leergefegt. Wundert mich auch nicht wirklich.



Und dann der Kräutergarten... hier findet man in der wärmeren Jahreszeit nicht nur duftende Kräuter aller Art, sondern auch verschiedene Gemüsesorten.


Im Sommer 2000 in privater Initiative der Familie Hunder entstanden, ist der Duft- und Kräutergarten inzwischen eine Attraktion im Kurpark. Nach Erkenntnissen der ayurvedischen Medizin werden in diesem Garten auch duftende Heilpflanzen angebaut.


Die Beete sind zum Großteil schon hergerichtet und warten nur auf wärmeres Wetter.




Bei den verschiedenen Pflanzen sind entweder Schilder angebracht, oder wie hier bei diesem blühenden Geißblattstrauch ist der deutsche und botanische Name auf ein Keramik-Herz geschrieben.

Außerdem blühten (beinahe schon) Narzissen, ...



... Pulmonaria (Lungenkraut) ....




.... Helleborus




Farbige Tupfer waren zudem auch die Übrigbleibsel vom letzten Jahr:


 Und was es dort auch noch zu sehen gibt außer Kräutern, Gemüse und Bienenstöcken....


 .... das erzähle ich im zweiten Teil.













Sonntag, 24. März 2013

Himmelblau

Jeder, der hier in der Gegend wohnt, weiß sofort: damit kann nicht der aktuelle Himmel gemeint sein. Der kennt im Moment nur eine Farbe (aber die in allen möglichen Schattierungen): nämlich grau. Mausgrau, staubgrau, aschgrau, steingrau, bleigrau, zementgrau...*

Also im Moment jedenfalls kann ich nicht mit himmelblau dienen. Deshalb habe ich mal wieder meine Festplatte abgesucht und siehe da: himmelblau. Die folgenden Bilder wurden wirklich rein zufällig am gleichen Tag, nämlich am 30.09.09 aufgenommen! Der Himmel hatte wohl an dem Tag uns beide fasziniert.


Vom Vormittag: Himmelblau mit Schäfchenwolken von oben gesehen ....




.... und am Nachmittag: Himmelblau mit Schäfchenwolken von unten gesehen:






Und natürlich auch diesmal ein 


DANKE SCHÖN

an den Piloten, 
der immer noch nicht genannt werden möchte; der mir aber schon die tollen Bilder von dem Überflug über den Kaiserstuhl zur Verfügung gestellt hatte....

und natürlich auch an den CoPiloten Willi,  
der wie das letzte mal mit einem "Iahhh" der Veröffentlichung des Fotos zugestimmt hat.









* Und nicht zu vergessen: Danke auch an Loriot und die wunderbaren Grautöne aus seinem Film "Ödipussi". 

P.S. Auch wenn Willi meint, dass das alles nichts wäre gegen eselgrau! 
Eselgrau wäre ja noch immer das schönste Grau überhaupt! :-)















Donnerstag, 21. März 2013

Freiburger Seepark II.


Zum Glück habe ich ja in meinem Rucksack meistens meine alte (erste!) digitale Kompaktkamera. Für den Fall der Fälle.

Als ich gestern diese zwei Türme des Blockheizkraftwerks der Uniklinik Freiburg gesehen habe, war ich ganz fasziniert von dem Kontrast: blauer Himmel, weiße (na, ja, fast weiße) Wolken, der eine Schornstein leuchtend rot und weiß. Daneben der alte, braune, gemauerte Schornstein.




Ein paar Informationen zu dem Heizkraftwerk:

  • gebaut 1927 als Kohleheizwerk
  • 2001 wird eine Gasturbine dazu gebaut
  • 2005 Umstellung des Brennstoffs von Heizöl auf Erdgas neben Kohle
  • Seit 1992 hat das Kraftwerk CO2– Emissionen um 43 Prozent gesenkt.
  • "Heizkraftwerk des Jahres 2003" (ausgezeichnet vom Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung)
  • bis 2016 sollte das Heizkraftwerk ganz von der Kohle weg sein. Geschafft war dieses Ziel schon Anfang 2012. Den Anteil der Kohle übernehmen Holzpellets.
Das Kraftwerk erzeugt zum einen Fernwärme, die nicht nur den Energiebedarf der Uniklinik deckt, sondern durch ein Fernwärmenetz Teile von Freiburg-West versorgt.
Zum anderen wird durch eine Gasturbine Strom erzeugt. Die Uniklinik ist damit energieautark.*


Ermutigt durch diesen einfach schönen blauen Himmel bin ich noch einmal in den Seepark, der ganz in der Nähe ist.

Aber..... es wäre ja zu schön gewesen, dass die Sonne mal länger als 10 min geschienen hätte. Während ich noch diese tollen Nistkästen bei der Ökostation im Seepark fotografierte ....




.... na, wer ahnt schon was? .... fällt auf diesen Fotos was auf? So im Hintergrund meine ich jetzt.... dieses bäh!-grau, das nicht meine olle Kamera zu verantworten hat? ....



Ein Blick zum Aussichtsturm verriet alles... dieses Bild ist nicht unterbelichtet, das war so dunkel!


Kurz darauf fing es an zu stürmen und zu regnen; mein armer kleiner Klappschirm, den ich auch immer bei meinem Hausstaat im Rucksack habe, bot gegen den waagrecht heranpeitschenden Regen kaum Schutz. Das Ganze ging dann in einen heftigen Graupelschauer über und nirgends eine Möglichkeit unterzustehen! Die Nistkästen kamen nicht in Frage, da passte ich nicht rein. Da wäre es ja wenigstens trocken gewesen.... ;-)

Als ich durch und durch nass endlich ein Haus erreichte, wo ich mich hätte unterstellen können ... hörte der ganze Spuk schlagartig auf, und die Sonne lachte mich an (oder aus??).

>Riesenseufz<




*Quelle: Freiburg-Schwarzwald.de; Badische Zeitung Ausgabe vom 09.02.2012







Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...