Eindrücke: Februar 2014

Samstag, 8. Februar 2014

Abendstund' - Evening hour

Das Wetter wurde an jenem Tag in der vergangenen Woche erst am Spätnachmittag klar, und es hörte auf zu regnen. Die Gelegenheit also, doch noch zu einem Spaziergang aufzubrechen, auch wenn es zusehends dunkel wurde.
On that day last week the weather cleared up first in the late afternoon and the rain stopped. The opportunity to go for a walk, even if it was getting noticeably dark.


Der schneebedeckte Belchen übte sich mal wieder in "Alpenglühen"....
The Belchen was again exercising "alpenglow"...



... und man kann deutlich die Schneegrenze sehen, die in gut 800 - 900 m Höhe liegt. Unten in der Ebene ist es immer noch mehr oder weniger grün. Und so ist es auch kein Wunder, dass dort eine kleine Herde Schafe und Ziegen weidete.  Rasenmäher auf vier Beinen, die musste ich mal wieder fotografieren!

... and you can clearly see the snow line in about 800 - 900 m altitude. Down in the valley it is still more or less green. And so no wonder that there was a small herd of grazing sheep and goats. Lawn mower on four legs, which I had to photograph again!






Doch je länger ich dort stand, desto mehr begann ich zu frösteln. Der Wind war eisig und pustete mich so richtig durch, obwohl ich dick eingepackt war. Die Schafe und Ziegen dagegen störte das mit ihrem kuscheligen Fell natürlich nicht im geringsten.
But the longer I stood there, the more I began to shiver. The wind was icy and blew through me though I was wrapped up. The sheep and goats, however, were of course not bothered by the chilly wind thank to their cuddly fur.

"Ätschbätsch, ich habe ein dickes Fell, ich friere nicht...
"Haha,
I have a thick fur, I don't feel cold, ..."

Also gut, bevor die sich noch mehr über mich amüsieren, gehe ich mal lieber weiter.... ;-)
OK, before they amuse themselves even more about me, I'll move on.... ;-)

Der Spätnachmittag in den Wintermonaten ist nicht unbedingt die ideale Tageszeit, um den Heimweg durch den Wald anzutreten. Aber die  Strecke ist einfach schöner zu gehen und vor allem ist man weg von der Durchgangsstraße.
The late afternoon in the winter months is not really the ideal time of day to go for  a walk through the wood. But the route is simply beautiful to go and above all, one is away from the main thoroughfare.

Die Sonne war gerade schon untergegangen, als der Himmel ein Farbenschauspiel bot, was mich unglaublich faszinierte. Gut, dass Laubwald im Winter durchsichtig ist... :-)
The sun had just set down when the sky presented a colour spectacle that fascinated me incredibly. Good thing deciduous forest is transparent in wintertime... :-)





Natürlich hatte ich mal wieder kein Stativ dabei. Aber irgendwie passt die leichte Unschärfe zu den Bildern.
Of course, I had once again no tripod with me. But somehow the slight blur fits the images.






Nanu, was taucht denn da am Horizont auf... ein Wolkenschaf.. oder ist das eine Schafwolke oder was seht ihr da? :-)
Fancy what emerges there on the horizon ... a cloud-sheep .. or is that a sheep-cloud or what do you see here? :-)










Jetzt wurde es richtig duster... Zeit, den Schritt etwas zu beschleunigen, wenn man nicht gerade im Stockdunkeln im Wald herumstolpern will. :-)
Now it was really getting dark ... Time, to speed up the step a bit if one doesn't want to stumble around in the forest in the pitch dark .



(We narrowly escaped a grizzly)


>seufz<  ... ja, ja, und wir haben außerdem mit dem Wölfen erst geheult und dann noch mit ihnen getanzt...
Im Schwarzwald gibt es keine Grizzlybären, höchstens Wildschweine....   :-)
>sigh< ... yes, yes, and we have also first howled with the wolves and then danced with them ...
In the Black Forest there are no grizzly bears, wild boars at most .... :-)









Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...