Eindrücke: Der Bodensee im Mai, Teil 3: Eriskircher Ried und Friedrichshafen

Samstag, 18. Mai 2013

Der Bodensee im Mai, Teil 3: Eriskircher Ried und Friedrichshafen

Über Nacht hatte sich das Wetter gebessert. Am Morgen war sogar ein wenig Sonne da, und der Himmel über dem Schloss Montfort in Langenargen sah so aus (kein Regen, nur Wolken!):


Und da erst wieder für abends Regen vorhergesagt war, war ich ganz mutig. Ziel heute: durch das Eriskircher Ried nach Friedrichshafen.

Wann immer es die Zeit (und das Wetter!) zulässt, gehe ich durch das Eriskircher Ried.
Kurz zusammengefasst: mit 552 ha ist das Eriskircher Ried das größte Naturschutzgebiet am nördlichen Bodenseeufer. Es birgt einen Schatz an unzähligen bedrohten Arten aus Fauna und Flora: ca. 70 Vogelarten brüten im Ried; mit ca. 650 Pflanzenarten findet man unglaubliche Artenvielfalt.
Weitere Informationen findet man in meinen Posts vom Sommer und Herbst; sowie natürlich noch ausführlicher im Internet auf der Seite des Naturschutzzentrums Eriskirch.

Hier nochmal die Karte des Eriskircher Rieds, das zwischen Langenargen und der Industriestadt Friedrichshafen liegt. Genauer gesagt zwischen der Mündung der Schussen (unten im Bild) und der Rotach bei Friedrichshafen.



Wenn man durch das Eriskircher Ried gehen möchte, sollte man ein paar Vorkehrungen treffen. Vor allem, wenn man wie ich auf der Liste der Delikatessen steht...

Ein Bild von 2011; das Schnakencafé gibt es nicht mehr... Seltsam, verstehe ich nicht.... ;-)

Nach einem Vollbad in Insektenschutzmittel machte ich mich also auf den Weg...

Vorbei an einer Blumenwiese...


 ... zum Eriskircher Ried.
"Naturferkel", ein witziges Schild am Ried:
das sagt doch mehr als alle wortgewaltigen Hinweistafeln!

Direkt an der Brücke über die Schussen ist eines der Kunstobjekte der Künstlerin Theresia K. Moosherr installiert. Entlang der Schussen von der Quelle bis zur Mündung in den Bodensee sind Kunstobjekte der Künstlerin aufgestellt. Das ganze Projekt nennt sich "Wasserhüterinnen" und hat zum Thema Nachhaltigkeit und bewusster Umgang mit der Natur.


Die Wasserhüterinnen hier an der Schussenmündung sind aus Eichestämmen mit Hilfe einer Kettensäge hergestellt. Sie tragen die Namen (von links nach rechts): Weisheit, Tapferkeit, Verstand, Liebe, Vernunft, Güte, Demut.

Wenn man jetzt die Schussen überquert, kommt man ins eigentliche Ried.



Im Grunde war ich ca. einen Monat zu früh da. Ende Mai, Anfang Juni blüht schon viel mehr. Aber trotzdem, hier einfach mal ein paar Eindrücke von einem Naturschutzgebiet, wo alles so wachsen darf, wie es möchte.






 

Im ganzen Ried verteilt gibt es immer mal wieder stehende Gewässer. Kleine Tümpel, oder von der Schussen abgetrennte Flussschlingen. Je nach Höhe des Bodenseepegels werden auch ganz Wiesen überschwemmt. 





Dann kommt man bei Friedrichhafen wieder aus dem Naturschutzgebiet hinaus und hat einen Blick Richtung Hafen.


Yachthafen

Park an der Uferpromenade


Schlosskirche mit den zwei Türmen

Was sich auf dem letzten Bild und auf dem Bild vom Yachthafen schon zeigt: Wolkenformationen, die mich faszinierten - und davon werde ich hier noch mehr zeigen....  :-)







Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ces dernières années, la ville industrielle de Friedrichshafen a gagné beaucoup du charme. Surtout dans les parcs comme sur la promenade.

      Löschen
  2. Hallo Calendula,
    da werde ich geradezu neidisch, denn insgesamt 4x haben wir Urlaub am Bodensee gemacht. Davon hatten wir 2x Fahrräder auf der Bahn mitgenommen und wir waren nur mit den Rädern unterwegs. Als Höhepunkte habe ich Städte wie Meersburg, Lindau, Überlingen oder Konstanz empfunden. Ist aber leider sehr weit von uns zu Hause aus entfernt. Sind 420 km nach Freiburg und 580 km an den Bodensee. Unter der Rubrik "Urlaub am Bodensee" kannst Du unseren Urlaub aus dem letzten Sommer nachlesen. Habe allerdings mehr Prosa geschrieben als Fotos gezeigt.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deinen Post über den Bodensee habe ich mir schon mal angeschaut! Ich war natürlich gleich mal gespannt, wo ihr ward. Aber es ist natürlich schon eine Strecke bis man dort ist von euch aus.
      LG Calendula

      Löschen
  3. Wunderschöne Eindrücke....vielen Dank für den schönen Ausflug! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für's Mitkommen!
      LG Calendula

      Löschen
  4. Was für wundervolle Impressionen hast Du mitgebracht liebe Calendula. Das Naturschurzgebiet ist einfach herlich, da würde ich auch gerne auf Entdeckungsreise gehen. Hattest Glück das der Himmel die holt war.

    Liebe Pfingstgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die restliche Zeit hatte ich wirklich mehr Glück als am ersten Tag!
      LG Calendula

      Löschen
  5. Oh! Jetzt möchte ich auf wieder zum Bodensee! War nur einmal da - und das auf der Durchreise - und habe es sooo genossen! Bei deinen Bildern bekomme ich glatt fernweh!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich wunderschön dort. Von Norddeutschland her ist es natürlich sehr weit! Aber vielleicht hast du mal wieder die Gelegenheit!
      LG Calendula

      Löschen
  6. Liebe Calendula
    Mit grossem Interesse habe ich nun deine Reise an und um den Bodensee mitverfolgt. Einfach wunderschön. Die Anreise, die muss ich mir mal ganz genauer ansehen, das wäre nun wirklich auch mal etwas für uns ... wir wohnen ganz in der Nähe von Laufenburg. Und auch der Bodensee, er lässt Erinnerungen, wunderschöne Erinnerungen hochkommen, sind wir doch vor ein paar wenigen Jahren um den See gefahren mit den Fahrrädern - in einer Woche. Schön wars und uh gemütlich. Auch in Friedrichshaven haben wir damals Halt gemacht. Ein toller Ort - der sich gerade in den letzten Jahren so richtig gemausert hat.
    Herzlichen Dank fürs Mitnehmen. Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Laufenburg, das kenne ich auch! Sowohl die deutsche als auch die schweizer Seite! Die Strecke am Rhein entlang (an Laufenburg vorbei) ist eine Alternative, allerdings von uns aus weiter, aber weniger kurvig!
      Friedrichshafen hat sich sehr gemausert! Von einer ziemlich hässlichen Industriestadt zu einem Erholungsort.
      LG Calendula

      Löschen
  7. Your post was interesting, as far as I understood it :)
    But the pictures are wonderful, and I would like to get around with you there.
    hugs

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Calendula, von diesem Ausflug habe ich ganz schmutzige Schuhe bekommen, aber schön war es. Danke, dass wir nicht nur auf gepflasterten Wegen gelaufen sind. Mitten in der Natur und mit einem Blick auf ein Eichhörnchen, herrlich. :-))

    Liebe Grüße, Margot

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf Naturwegen läuft es sich bequemer, finde ich. Da putze ich auch mal freiwillig die Schuhe hinterher! ;-)
      LG Calendula

      Löschen
  9. Wow - guter Bericht und schöne Bilder - aber die dunklen Tulpen in der Blumenwiese machen mich ganz raschelig, habe ich in einer Wildblumenwiese noch nie gesehen - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Tulpenwiese war noch in Langenargen, zwar auf dem Weg ins Ried, aber noch nicht im Naturschutzgebiet direkt. Ich denke, dass die Tulpen von Menschenhand unter die Wildblumen "gemischt" wurden.
      LG Calendula

      Löschen
  10. Wieder so wunderschöne Eindrücke!!! Danke :)
    Wünsche dir einen erholsamen Feiertag, viele liebe Grüsse Babs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, Babs.
      Ich hoffe, du konntest dich auch erholen heute.
      LG Calendula

      Löschen
  11. Ah da werden wieder Erinnerungen wach... In Friedrichshafen haben wir auch einmal gewohnt.
    Das letzte Bild war wirklich ein typischer Anblick. Wirklich ein ganz tolles Bild. Und Wolken faszinieren mich derzeit auch sehr. Danke fürs Mitnehmen.^^ Da wird mir die Zeit etwas verkürzt bis nächstes Jahr.:-)

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja schön, dass du die Gegend so gut kennst! Friedrichshafen hat sich in den letzten Jahren sehr gemausert, finde ich. Ich habe so ganz alte Erinnerungen an eine typische Industriestadt ohne Parks oder Blumen.
      LG Calendula

      Löschen
    2. Ja, genau. Die Erinnerungen habe ich auch daran.
      Ah, ich bin mal gespannt, wenn wir nächstes Jahr da hinfahren. .-)

      Liebe Grüße
      Sonja

      Löschen

Liebe Blogbesucher, vielen Dank für die netten Kommentare! Ich freue mich über jeden einzelnen!
Um Spammern keine Chance zu geben, werden Kommentare erst nach Freischaltung sichtbar. Außerdem habe ich inzwischen eine Sicherheitsabfrage eingebaut. Auch die dient dazu, diesen Blog weniger angreifbar zu machen. Ich bitte um Verständnis!
Herzliche Grüße
Calendula

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...