Eindrücke: Der Kaiserstuhl, Teil 6

Donnerstag, 2. August 2012

Der Kaiserstuhl, Teil 6


Insekten wie Falter, Schmetterlinge und Schwebfliegen trifft man oft am Kaiserstuhl. Auch den Wollschweber (siehe Post vom 25.07.2012) habe ich dort aufgenommen.


Noch versteckt er sich im Schatten einer Kratzdistel (Cirsium vulgare)

Doch dann kommt er an die Sonne und der ganze Falter glitzert und schimmert.
Es ist ein rostfarbiger Dickkopffalter (Ochlodes sylvanus)




Ein männlicher "himmelblauer Bläuling" - der heißt wirklich so! (Polyommatus oder Lysandra bellargus).
Er zählt zu den gefährdeten Arten (Stufe 3).*


Ebenfalls ein himmelblauer Bläuling.
Dieses Exemplar hat schon etwas ausgefranste Flügel,
man kann aber gut die Färbung und das Muster der Flügelunterseite sehen.



Auch wenn dieser hier nicht so aussieht: es ist auch ein Bläuling.
Das Weibchen eines Hauhechelbläulings (Polyommatus icarus) würde ich meinen.

Diese Art kommt noch relativ häufig vor.



Meister der Täuschung sind die harmlosen Schwebfliegen. Diese hier signalisiert Fressfeinden: "Achtung, ich bin eine Wespe!".

Eine Langbauchschwebfliege oder Stiftschwebfliege (männliche Sphaerophoria scripta?)
sammelt Nektar von einer Schafgarbenblüte (Achillea millefolium)

Für alle Hobbygärtner unter meinen Bloglesern: die Larven dieser (und anderer) Schwebfliegenarten ernähren sich von Blattläusen!


* Nachweis Rote Listen BW: http://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/29039/



1 Kommentar:

Liebe Blogbesucher, vielen Dank für die netten Kommentare! Ich freue mich über jeden einzelnen!
Um Spammern keine Chance zu geben, werden Kommentare erst nach Freischaltung sichtbar. Außerdem habe ich inzwischen eine Sicherheitsabfrage eingebaut. Auch die dient dazu, diesen Blog weniger angreifbar zu machen. Ich bitte um Verständnis!
Herzliche Grüße
Calendula

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...