Waldspaziergang


Ein Abendspaziergang einen Waldweg hinauf auf ca. 800 bis 850 m Höhe, um von der Hektik des Arbeitstages etwas Abstand zu bekommen.

 

Da begegnet einem keine Menschenseele, da herrscht Natur pur um einen herum. .... Und fleißiges Futtern ... alles, was am Wegrand an Blättern vorhanden ist, wird abgeknabbert.

Eine Schnecke an den Blättern des "Großen (oder Echten) Springkrauts"
(Impatiens noli-tangere).


Auch drei Raupen haben sich systematisch von Blatt zu Blatt gefressen.


Raupe des "C-Falters" (Polygonia c-album), ca. 2 cm lang, 
an einem Brennnesselblatt (Urtica)


Von einem C-Falter habe ich Anfang August ein Foto aufgenommen. So zum Vergleich, was aus der Raupe mal wird ...

Der C-Falter (Polygonia c-album) hat seinen Namen von einem weißen C-förmigen Fleck an der Flügelunterseite.






Raupe der "Flohkrauteule" (Melanchra persicariae), ca. 4,5 cm lang, 
ebenfalls an einer Brennnessel

 
Flohkrauteule (Melanchra persicariae)

Foto veröffentlicht von Olaf Leillinger unter den Bedingungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bei
http://de.wikipedia.org/wi
ki/Flohkraut-Eule







Riesen-Raupe des "Mittleren Weinschwärmers"
(Deilephila elpenor)
, ca. 7,5 cm lang
.


Ebenfalls eine Raupe des "Mittleren Weinschwärmers" 
Die hier hat vor Schreck den Kopf eingezogen, was die "Augen" richtig groß erscheinen ließ.

Die beiden Raupen des "Mittleren Weinschwärmers" sitzen hier auf den Bildern an Weidenröschen (Epilobium), fressen aber auch die Blätter des Springkrauts und von Fuchsien. Sehr selten sind sie auf Weinblättern anzutreffen, wie der Name eigentlich suggeriert.

Und auch hier zum Vergleich ein Bild aus Wikipedia.
"Dieses Werk wurde von seinem Urheber Algirdas als gemeinfrei veröffentlicht. Dies gilt weltweit. http://de.wikipedia.org/wiki/Mittlerer_Weinschw%C3%A4rmer"





Kommentare

  1. Tient, des impatiences du cap jaunes ! Assez rares ici (une sur 10) en général elles sont orange et attirent beaucoup les colibris et les cerfs de Virginie !
    Il ne fait pas froid chez vous...les chenilles n'ont pas de poils !

    AntwortenLöschen
  2. There are three different impatiens here. The original: I. noli-tangere and two, which are neophytes Impatiens parviflora and Impatiens glandulifera. I. glandulifera is overgrowing everything and I really fear for the I. noli-tangere getting distinct.

    Indeed, it isn't really cold here! I rarely find the hairy ones... ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogbesucher, vielen Dank für die netten Kommentare! Ich freue mich über jeden einzelnen!
Um Spammern keine Chance zu geben, werden Kommentare erst nach Freischaltung sichtbar. Außerdem ist inzwischen eine Sicherheitsabfrage eingebaut (reCAPTCHA, siehe auch unten). Auch die dient dazu, diesen Blog weniger angreifbar zu machen. Ich bitte um Verständnis!
Herzliche Grüße
Calendula

DATENSCHUTZHINWEIS:
Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars (einschließlich der Benachrichtigungsfunktion und gegebenfalls der reCAPTCHA-Eingabebox) wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
SPEICHERUNG DER IP-ADRESSE:
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.
Diese Daten können beliebig weiterverarbeitet, gespeichert und weitergegeben werden.
www.e-recht24.de

Beliebte Posts aus diesem Blog

Herbstliches