Kandertalbahn

Es gibt verschiedene Vereine, die in ehrenamtlicher Tätigkeit alte Lokomotiven und historische Waggons "am Leben" erhalten. Das Geld dafür kommt aus Spenden und aus den immer mal wieder stattfindenden Sonderfahrten auf Nebenbahnstrecken. Nur mal als Beispiele gibt es hier in der Gegend den "Rebenbummler", der am Kaiserstuhl von Endingen/Malterdingen nach Breisach fährt, und die "Kandertalbahn" im Markgräflerland, die beide als reine Museumsbahnen fahren.

Am Depot beim Bahnhof Kandern werden die historischen Lokomotiven und Waggons in vielen ehrenamtlich geleisteten Stunden restauriert und gewartet.




Letztes Wochenende gab es einen großen Sonderfahrplan bei der Kandertalbahn. Eingesetzt wurden für die Strecke Kandern - Haltingen und zurück zum einen die Dampflokomotive BBÖ 378.78 (Baujahr 1927) und zum anderen im Wechsel der Dieseltriebwagen VT 3 (Baujahr 1928).



Bei strahlendem Himmel suchte ich mir eine geeignete Stelle, um den herannahenden Zug mit der Dampflokomotive auch gut aufs Bild zu bekommen. Um mir die Zeit zu vertreiben, spielten ein paar Schmetterlinge "fang-mich-doch" mit mir.


Kleiner Feuerfalter (Lycaena phlaeas)


Hauhechel-Bläuling (Polyommatus icarus)


Zwischendurch immer mal wieder ein Blick in die Richtung, aus der der Zug kommen sollte. Doch was braute sich denn da zusammen? Mein strahlend blauer Himmel begann zu schwächeln....


Doch noch machte ich mir nicht allzu viele Sorgen.

Oben auf der Straße fuhr ein historischer Bus (aus Basel) vorbei. Ein Rechtslenker!



Ein Blick zum Himmel verhieß allerdings nichts Gutes. Zumindest was das Licht zum Fotografieren anbelangte. Die Sonne verschwand hinter den dicken Wolken und es wurde duster.



Dann hörte ich endlich den Zug herannahen. Ein tolles Pfeifkonzert kündigte ihn an, denn die meisten Bahnübergänge auf dieser zu Sonderfahrten genutzten Strecke sind ohne technische Sicherungen wie Schranken oder Blinklichter.
Und als der Zug endlich um die Ecke bog, war die Sonne nicht mehr da. Leider also nicht die strahlenden Bilder, die ich gerne gehabt hätte.



Bei jedem Pfiff der Lok steigt eine kleine weiße Dampfwolke auf.




Bei dieser Fahrt von Haltingen zurück nach Kandern ist der Dieseltriebwagen VT 3 direkt hinter der Dampflok angespannt worden.



Auf dem Bild oben sind zwei Streckensignale zu sehen: das vordere - ein Trapez mit schwarzem Rand - kennzeichnet die Stelle, an der bestimmte Züge bei Zugleitbetrieb zu halten haben, also wenn z.B. ein Gegenzug zuerst in einen Bahnhof ohne Fahrdienstleiter einfahren darf.

Das andere Schild rechts dahinter - ein schwarzes (naja ... ) "P" auf weißem Grund - ist eine sogenannte "Pfeiftafel". Offizielle Anweisung: "Nach Vorbeifahrt an diesem Signal hat der Lokführer ca. drei Sekunden lang zu Pfeifen, um die Benutzer eines technisch nicht gesicherten Bahnübergangs vor dem herannahenden Zug zu warnen." (Zitat aus www.stellwerke.de)



Einfahrt in den Bahnhof Wollbach



Vielleicht klappt es ja mit der Sonne das nächste mal besser ...  Es war ja nicht die letzte Fahrt. :-)

 

Ein Ausschnitt aus den technischen Daten der Dampflokomotive:



Gattung: 1'D1'h2t
Hersteller: StEG (Landesbefugte Maschinenfabrik der priviligierten Österreichisch-Ungarischen Staatsbahngesellschaft Wien
Baujahr: 1927
Geschwindigkeit: 60 km/h
Kesseldruck: 14 kg/cm³
Wasservorrat: 10,0 m³
Kohlevorrat: 3,0 t
Dienstgewicht: 66,5 t
Länge über Puffer: 11,96 m
Leistung: 783 PS



Wer noch mehr über die Lok und die Kandertalbahn erfahren möchte, hier ist der Link zu der Internetseite:

https://www.kandertalbahn.de/

https://www.kandertalbahn.de/





Kommentare

  1. Pour ma part j'ai voyagé dans des trains tractés par des Pacific 231 (2C1), magnifique bête. Ca valait bien le TGV ! Les vaches ont le torticolis maintenant !

    AntwortenLöschen
  2. Oh yes, the Pacific 231 is a very elegant power machine! I would really love to see one in original! A dream!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogbesucher, vielen Dank für die netten Kommentare! Ich freue mich über jeden einzelnen!
Um Spammern keine Chance zu geben, werden Kommentare erst nach Freischaltung sichtbar. Außerdem ist inzwischen eine Sicherheitsabfrage eingebaut (reCAPTCHA, siehe auch unten). Auch die dient dazu, diesen Blog weniger angreifbar zu machen. Ich bitte um Verständnis!
Herzliche Grüße
Calendula

DATENSCHUTZHINWEIS:
Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars (einschließlich der Benachrichtigungsfunktion und gegebenfalls der reCAPTCHA-Eingabebox) wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
SPEICHERUNG DER IP-ADRESSE:
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.
Diese Daten können beliebig weiterverarbeitet, gespeichert und weitergegeben werden.
www.e-recht24.de

Beliebte Posts aus diesem Blog

Herbstliches