Eindrücke: Krippe

Dienstag, 25. Dezember 2012

Krippe



Es hat hier in der Gegend Tradition, die Weihnachtsgeschichte als "Krippe" darzustellen. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Dargestellt wird auch immer das, was einem umgibt. Hier also der Schwarzwald mit Bergen, Tälern, Brücken, Erzen. Ich kenne das schon von Kindesbeinen an, dass zu Weihnachten eine Krippe aufgebaut wird. Und dabei haben mich damals schon diese paar einzelnen Figuren fasziniert, die von meinen Ururgroßeltern stammen müssen bzw. eventuell noch älter sind. Sie sind aus einfachsten Materialien wie Pappmaché, Gips oder Holz. Irgendwann hatte ich die Idee, ich könnte doch die Farben etwas auffrischen. Ich habe es aber am Schluss gelassen, weil ich denke, dass man ihnen das Alter ruhig ansehen darf.
Im Laufe der Jahre kamen weitere Figuren dazu (inzwischen aus Kunststoff), andere Dinge wurden selbst gebastelt. Und alle "Generationen" werden jedes Jahr bei uns auf der Weihnachts-Krippe vereint. Manche Schafe sind größer als die Kühe, es gibt Riesen-Schafhirten und Zwerg-Schafhirten, und da ist ein Pappmaché-Huhn, das so groß ist wie ein Schwein....
Unsere Krippe ist alles andere als perfekt und ausgeklügelt - aber das macht sie einmalig und sehr, sehr persönlich!

Aber sehen Sie nun selbst....


Wie man sieht, hat die Elektrizität auch in Bethlehem Einzug gehalten....  ;-)



Der Stall wurde vor ca. 45 - 50 Jahren von einem Onkel von mir gebaut, der im Krieg seinen rechten Arm verloren hatte. Ich weiß nicht, ob ich in der Lage wäre, mit meinen BEIDEN Armen das so exakt hinzubekommen...

Und nun mal diese fast schon "antiken" Figuren. Übrig sind vor allem Tiere.




Ein Schaf mit Holzbeinen und echtem Fell!


Dem armen Pferd fehlte leider schon immer ein Ohr 



 Aber es gibt auch noch Exoten unter diesen geerbten Figuren:





Hier im Südschwarzwald wurde früher Erz abgebaut. Und im Münstertal gab es im Mittelalter sogar einmal eine Stadt ("Münster"), die durch Silberbergbau zu Reichtum und Macht aufstieg.

Kein Gold und Silber, aber Schwerspat, Flussspat, Quarz, Blei und Schwefelkies zieren unsere Krippe.


 




Doch auch WIR können detailversessen werden, wenn es um Selbstgebasteltes geht. Das beste Beispiel ist der Hirtenwagen:


Man beachte bitte, dass im Innern sogar ein selbst gestrickter Teppich liegt!



Kommentare:

  1. L'animal le végétal et le minéral...et le divin pour ceux qui y croient. J'aime bien nôtre ami cochon, ça fait plaisir, ainsi que la tête de crocodile en pierre noire et blanche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yes, you are right! You are brilliant - I never saw a crocodile head in that stone! But if you look at it that way, there IS a crocodile hiding in the moss! :-)

      Löschen
  2. What a wonderful family tradition. These are precious things to be treasured. Thank you for sharing them with us. Happy Holidays!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. My pleasure! Happy Holidays to you, too.

      Löschen

Liebe Blogbesucher, vielen Dank für die netten Kommentare! Ich freue mich über jeden einzelnen!
Um Spammern keine Chance zu geben, werden Kommentare erst nach Freischaltung sichtbar. Außerdem habe ich inzwischen eine Sicherheitsabfrage eingebaut. Auch die dient dazu, diesen Blog weniger angreifbar zu machen. Ich bitte um Verständnis!
Herzliche Grüße
Calendula

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...