Eindrücke: Bahn frei, Kartoffelbrei!!

Montag, 11. Februar 2013

Bahn frei, Kartoffelbrei!!

2 1/2 Stunden war ich gestern zu Fuß im Schnee unterwegs! Denn soviel Winter wie im Moment hatten wir den ganzen Winter noch nicht! ;-)
Außerdem schien ENDLICH mal wieder die Sonne nach wochenlangem trüben Wetter. Das tat so richtig gut!
Natürlich habe ich gaaaaanz viele Bilder gemacht. Die gibt es so nach und nach in den nächsten Tage zu sehen.

So, und nun: "Bahn frei, Kartoffelbrei!"

Wer jetzt Hunger bekommt und auf ein Kochrezept hofft, den muss ich leider enttäuschen. Denn "Bahn frei, Kartoffelbrei!" hat nichts mit Essen zu tun, sondern ist der probate Warnruf eines Schlittenfahrers (oder Rodlers) an eventuell im Weg herumlaufende Spaziergänger oder langsamere Vorausfahrende. Auch eventuell vorhandene Hunde und Katzen werden durch diesen durchdringenden Schrei ebenfalls in die Flucht geschlagen - und Schuss geht die Fahrt abwärts! Bereits kleine Kinder beherrschen den Ruf perfekt, denn manchmal funktioniert die "Hackenbremse" noch nicht so gut. (Nicht traurig sein, liebe Kinder, bei Erwachsenen funktioniert die Hackenbremse manchmal auch nicht, und lenken können die Erwachsenen lange nicht so gut wie ihr! Das habe ich gestern erlebt, als ich mich nur durch einen Sprung in den tiefen Schnee retten konnte!)

Rund um das Kloster St. Trudpert in Münstertal gibt es unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, was die Hänge anbelangt. Und da war gestern trotz diverser Fasnet-Veranstaltungen was los.








Was das "Freilandrodeln" natürlich so spannend macht, ist die Tatsache, dass es nirgendwo einen Lift gibt, der einem wieder den Hügel hinaufzieht. Nein, da heißt es selbst hoch marschieren und erst dann geht es wieder hui! nach unten.

Das sieht bei den kleineren Hängen harmlos aus, aber klettern Sie 20x den Hang hoch, den Schlitten hinterherziehend (eventuell noch mit Kind drauf sitzend, das fröhlich "schneller, schneller!" ruft), das kostet ganz schön Energie!

Was mich aber am meisten gefreut hat: es gibt immer noch die traditionellen Holzschlitten mit Metallbeschlag an den Kufen, und nicht nur diese Plastikwannen, mit denen man unkontrolliert den Hang hinuntertrudelt.


Der tolle Hang direkt neben dem Kloster war dieses Jahr noch nicht "eingefahren". Ein Bild von 2010, als nicht so viel Schnee lag wie im Moment:




Die steilste und längste Strecke beim Kloster ist der Wirtschaftsweg zu den Weiden und zum Wald. Dummerweise ist der Weg auch bei Spaziergängern sehr beliebt, also ohne "Bahn frei, Kartoffelbrei!" geht da gar nichts (oder "Achtung! ACHTUNG!! Ich kann nicht lenkeeeeen! AHHHHH!")!





P.S. Über das Kloster und die Pfarrkirche St. Trudpert (seit 2006 "Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung") werde ich bei Gelegenheit mal einen größeren Bericht machen. Habe ich eigentlich schon länger geplant. Das nimmt aber nur einige Zeit in Anspruch, denn immerhin beginnt die Geschichte des Klosters bereits im Jahre 600 n. Chr. mit dem iroschottischen Mönch Trudpert.






Kommentare:

  1. Vielen Dank für die wundervollen Bilder.
    Dein Text ist super, nun würde ich auch gerne "Bahn frei, Kartoffelbrei!!" rufen und mit einem Holzschlitte durch die Welt flitzen. Leider haben wir keinen Schnee *lach*

    Ganz liebe Grüße und einen guten Wochenstart,
    Babs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mich hat es gestern auch gejuckt, mal wieder den Schlitten vom Speicher runter zu holen. Vielleicht mache ich es mal wieder!
      Grüße und einen schönen Rosenmontag
      Calendula

      Löschen
  2. I am glad you are safe. What a beautiful place, worth taking the risk. I look forward to learning more about this magical place. In the mean time I will practice shouting out 'Make way, Mashed Potatoes!' : )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LOL! Well, one really has to practise how to ride a sledge! It isn't so easy to keep track. I remember that well when we went sledging as kids.

      Löschen
  3. Boah, diese tolle Landschaft, der viele Schnee, das Kloster - einfach ein Traum. Da schlägt das Rodlerherz gleich viel höher und bei einem solchen Traumwetterchen macht das auch noch so richtig viel Spaß. Joah, mit dem Lenken und vor allem dem Bremsen hätte ich sicher meine Probleme - da müsste ich auch ganz laut diesen Spruch von mir geben - oder besser nur "WEG" schreien, sonst wär' es sicher schon passiert - ich meine, umgefahren und Brei ;(. DANKE dir für diese tollen Eindrücke.
    LG Evi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-)
      Ja, man muss das einfach üben. Und bevor man an die steilen Hänge geht, sollte man vorher mal an den kleineren fahren lernen. Das würde ich schon zu meiner eigenen Sicherheit machen. Aber gestern waren da so Spezialisten drunter! Mannomann! ;-)
      LG Calendula

      Löschen
  4. Hallo Calendula,

    das ist wirklich ein Wintermärchen. Das mit dem Schlitten ist wirklich eine gute Idee. Habe ich als Kind gerne gemacht. Warum also nicht auch heute? Leider muss ich mich Babs anschließen, bei uns ist es zwar kalt, aber wir haben momentan keinen Schnee.

    Liebe Grüße

    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas,
      in diesem Winter ist der Schnee irgendwie ungerecht verteilt! Wenn es ginge, würde ich euch Schneelosen gerne was abgeben! Zum Schlittenfahren würde es allemal reichen!
      LG Calendula

      Löschen
  5. Belle place pour faire de la luge, ça prend des bons talons pour freiner !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oui, c'est vrai! :-)
      Certaines personnes sous-estiment la vitesse quand ils descendent la colline en luge!

      Löschen
  6. Ist das schön bei euch, ich würde da so gerne spazieren gehen wollen. Tut richtig gut. Und natürlich auch Bahn frei, Kartoffelbrei mitrufen.....

    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hier herrscht noch tiefster Winter! Aber wenn es irgendwie geht, bin ich draußen. Vor allem wenn mal wieder die Sonne scheint, wie an dem Tag.

      Liebe Grüße nach Zypern
      Calendula

      Löschen
  7. Zauberhafte Fotos, Calendula. Da bekomme ich Heimweh nach Deutschland, vor allem wenn ich die Haeuser sehe und das Kloster. Schnee gibt es hier in Kanada ja auch genug, aber die schoenen alten deutschen Gebaeude nicht..Geniess die weissen Wintertage, solange sie da sind. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den netten Kommentar, Dani. Winter ist schön, wenn die Sonne scheint. Leider war das diesen Winter noch nicht so oft der Fall! Winter in manchen Gegenden Kanadas hat ja sehr extreme Temperaturen, habe ich mir sagen lassen.
      Liebe Grüße
      Calendula

      Löschen
  8. Hallo Calendula :)

    na das nenne ich mal Rodeln mit traumhafter Aussicht :)

    Wahnsinn, die schönen Bilder von dem Kloster im Schnee gefallen mir sehr, sehr gut :)

    Lieben Gruß
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Björn,
      die Klosteranlage ist eine der Attraktionen im Münstertal. Und im Winter eignen sich natürlich die Wiesen und Weiden ringsherum besonders gut zum Rodeln.
      Liebe Grüße
      Calendula :-)

      Löschen
  9. La joie de la glisse....en sachant négocier les virages !
    Lycène

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oui, on devrait s'exercer à conduire une virage :-)

      Löschen
  10. Ich werd´verrückt, ist das bei euch schön - so viel Schnee - ein Traum - und so schöne Bilder!
    Wir schnüffeln weiter...
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Bente! Ich freue mich, dass ihr weiterhin schnüffeln kommen wollt! Ihr seid herzlich willkommen!

      Liebe Grüße
      Calendula

      Löschen

Liebe Blogbesucher, vielen Dank für die netten Kommentare! Ich freue mich über jeden einzelnen!
Um Spammern keine Chance zu geben, werden Kommentare erst nach Freischaltung sichtbar. Außerdem habe ich inzwischen eine Sicherheitsabfrage eingebaut. Auch die dient dazu, diesen Blog weniger angreifbar zu machen. Ich bitte um Verständnis!
Herzliche Grüße
Calendula

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...