Eindrücke: Spurensuche am Kaiserstuhl, Teil 3: vom Schneckenberg....

Donnerstag, 11. April 2013

Spurensuche am Kaiserstuhl, Teil 3: vom Schneckenberg....

.... hinunter nach Oberbergen.

Das Schöne an den verschiedenen Pfaden am Kaiserstuhl ist auch, dass man nicht den gleichen Weg wieder zurück muss, sondern dass sehr schöne Rundwanderwege dabei sind.

Oben auf dem Schneckenberg hat man einen weiten Blick hinüber zum Badberg ...


.... und wenn das Wetter klar ist (also NICHT so wie an dem Tag) Richtung Westen bis in die Vogesen im Elsass. An diesem Tag also ist leider auch die Rheinebene nicht zu sehen, und bereits die Hügel des westlichen Kaiserstuhls sind halb im Dunst abgetaucht. Auch eine besondere Stimmung....


Auf dem Weg nach unten habe ich ....

.... Weidekätzchen gesehen ....


.... und einen bizarr gewachsenen Baum....


.... saftiges Grün an trockenen Heuballen ....



.... aufgestapelte alte Rebstöcke ....



... und .... eine Lösswand, wie man sie am Kaiserstuhl oft sieht ...



Diese hier sah aber aus, als ob jemand dem weichen Löss eine Ladung Schrot verpasst hätte ...


.... oder sitzen da die Motten drin? Gibt es Lössmotten?


.... ja, ja, ja, ich bin wieder albern....   ....

Am Kaiserstuhl leben oft Mauerbienen im lockeren Löss. Und tatsächlich ... es flogen schon welche!

 

det. A. Haselböck (entomologie.de)
Es sind "gehörnte Mauerbienen" (Osmia cornuta). Der Name kommt von den zwei "Hörnchen" am Kopf.


Und dann flog noch dieser Jumbo hier an der Mauer entlang ...


... er passte von der Größe kaum in die Löcher in der Lösswand, buddelte sie deshalb einfach größer und warf mit den Hinterbeinen den Abraum nach draußen ... 


Endlich setzte er sich außen an die Lösswand, und ich hatte die Gelegenheit diesen Riesebrummer genauer zu betrachten


det. Calendula, conf. A. Haselböck (entomologie.de)

Es ist eine "Blaue oder Große Holzbiene" (Xylocopa violacea). Auf dem letzten Bild sieht man schön, warum "blau": je nach Lichteinfall schimmern die Flügel blau-violett. Es ist ein Männchen, erkennbar an dem grauen Haarschopf auf dem Rücken. Wie der Name schon sagt, graben Holzbienen normalerweise ihre Nester in totes Holz. Die Lösswand scheint sich aber vom Material her auch anzubieten....
Die Blaue Holzbiene ist eine der größten heimischen echten Bienen.

Hier mal ein Vergleich von der Größe zwischen der Mauerbiene und der Holzbiene - das Foto ist leider nicht wirklich scharf, es ist aber das einzige, auf dem mal beide zusammen zu sehen sind.













Kommentare:

  1. Ohhhh ist dein Post schön
    Die Bienen sehen toll aus. Ich hab heute die erste Hummel in diesem Frühjahr fotografiert und mich gefreut.
    Der Grössenunterschied von der Holzbiene zur Mauerbiene ist ja gewaltig.
    Danke für die Fotos
    Liebe Grüsse von Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, eine Hummel um diese Jahreszeit und so kurz nach dem kalten Wetter kann fast nur eine Königin sein! Mir ist auch schon eine begegnet - aber leider keine verwertbaren Bilder :-(
      LG
      Calendula

      Löschen
  2. Das sieht auch bei dieser Jahreszeit - obwohl alles etwas zurück ist - auch schon zum Wandern einladend aus.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bestimmt! Wandern finde ich im Frühjahr und Herbst angenehmer als in der brütenden Hitze im Sommer.
      LG Calendula

      Löschen
  3. The variety in nature is amazing and it's fascinating how every creature has it's place in it. But what I loved seeing most was the furry catkins on the pussy willow tree. Is that what you call them?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yes, indeed! The word-by-word translation is "willow catkin".

      Löschen
  4. Wow, was für eine Aussicht!

    Schönen Donenrstagnachmittag! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nur schon der Aussicht wegen lohnt es sich die verschiedenen Erhebungen am Kaiserstuhl zu erklimmen!
      Schönen Abend
      Calendula

      Löschen
  5. Antworten
    1. C'est juste. J'avais vu Osmia déjà. Mais, l'abeille de bois gigantesque (Xylocopa) etait pour moi une surprise !

      Löschen
  6. Interesting landscape.
    But I have not seen before, that the bees make their nest in that kind of place. It is dangerous to lean or sit anywhere :)
    Have a nice day.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. These are special wild bees that dig holes into soft rocks. That big one (Xylocopa) prefers normally wood.
      Tervehdys

      Löschen
  7. Tolle Bienenbilder! Man lernt nie aus...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine herrliche Gegend, liebe Calendula und du hattest fantastisches Wetter, bei denen die Bienis fleißig unterwegs waren. Die Großen Holzbienen sind schon beeindruckend oder? Vielen Dank für die tollen Fotos. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, vor allem, wenn man so den direkten Vergleich zu den viel kleineren Mauerbienen hat.
      LG
      Calendula

      Löschen
  9. Rundwege find ich auch viel schöner, als umdrehen zurück!
    Die Mauerbienen haben da in dem Lössgestein ja ein ideales Schlupfrevier; find ich ganz toll!
    Die Fotos sind Klasse!

    Ganz liebe Wochenendgrüße, Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Löss ist weich und locker genug, dass die ihre Nisthöhlen graben können.
      Dass das allerdings eine Holzbiene auch nutzt, war für mich schon erstaunlich.
      LG Calendula

      Löschen
  10. Wieder ein dickes Lob für deinen gelungenen Post! :)
    Und herzlichen Dank für die tollen BIlder, liebe Grüße Babs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Babs. Die Wanderung hat mir viel Spaß gemacht.
      LG Calendula

      Löschen
  11. vielen Dank für die Fortsetzung des Frühlings auf Deinem Blog. Du hast einen fantastischen "Blick" für das kleine Schöne. Ich schaue Deine Fotos sehr gerne an - verleiten auch ein wenig zum Träumen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich, dass dir meine Alltagsfotos gefallen. Ich mag einfach gerne das Unscheinbare.
      LG Calendula

      Löschen
  12. Was für ein Gesummse bei dir heut´:) Da fehlt ja nur noch die Maya und der Willi.
    Imker wäre für mich glaube ich nix, diese Tierchen machen mich nervös, gehörnt und ungehörnt, und die großen wie Hornissen und Holzwespen - da gehe ich stiften und würde jedes Foto verwackeln. Die blauen Flügel schimmern natürlich toll.
    Danke für diese Eindrücke, liebe Calendula und ein schönes himmelblaues Wochenende!
    Päuschengrüße *wink*!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die sind nicht so stechfreudig wie manch anderes Insekt! Außer man ärgert sie. Zudem waren sie sehr mit Nestbau beschäftigt und Löcher in den Löss graben - da war ich ihnen völlig egal. ;-)
      LG Calendula

      Löschen
  13. Liebe Calendula,
    wow, das sind wirklich tolle Eindrücke, wie ein kleiner Spaziergang im Grünen für mich. :)
    Besonders interessant fand ich die Mauerbienen, habe ich in der Form noch nie gesehen.

    LG Mey

    AntwortenLöschen

Liebe Blogbesucher, vielen Dank für die netten Kommentare! Ich freue mich über jeden einzelnen!
Um Spammern keine Chance zu geben, werden Kommentare erst nach Freischaltung sichtbar. Außerdem habe ich inzwischen eine Sicherheitsabfrage eingebaut. Auch die dient dazu, diesen Blog weniger angreifbar zu machen. Ich bitte um Verständnis!
Herzliche Grüße
Calendula

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...