NZ, 4. Teil, Alpenseen: Lake Tekapo und Lake Pukaki

Ich nehme euch diesmal mit zu einem dreitägigen Ausflug in die Neuseeländischen Alpen. Entdeckt mit mir die erstaunliche Vielfalt der Farbe BLAU! 
This time I'm taking you with me on a 3-day trip to the New Zealand Alps. Discover with me the astounding varieties of the colour BLUE! 



NZ, 1. Teil. Es geht los!

🛫 Flughafen Zürich-Kloten, Schweiz, 15. November, 21:55
1. Stop: Dubai International Airport, UAE
2. Stop: Sydney Airport, Australia
🛬 Christchurch International Airport, New Zealand, 17. November, 13:50

Da war ich nun, vor 2 Tagen im Spätherbst in Europa gestartet und nun im Frühsommer und mit 12 Stunden Zeitunterschied am anderen Ende der Welt gelandet!
Und es stellt sich die Frage: was ist Glück?
Glück ist, von Freunden nach Neuseeland eingeladen worden zu sein und von ihnen ihr ganz persönliches Neuseeland gezeigt zu bekommen!
Liebe Leser, kommt mit mir in dieses faszinierende Land, denn dieses Glück möchte ich gerne mit euch teilen.
Ausgangspunkt für unsere Ausflüge war Christchurch, die größte Stadt der Südinsel.
Taucht nun mit mir ein in wunderschöne Landschaften, einzigartige Flora und Fauna ... und in im Minutentakt wechselndes Wetter! 😊

There I was, I left Europe 2 days ago in late autumn and landed in the early summer and with 12 hours time difference at the other end of the world!
And the question arises: what is luck?
Luck is to have been invited by friends to New Zealand and to see their very own New Zealand!
Dear readers come with me to this fascinating country, because I would like to share this luck with you.

The starting point for the excursions was Christchurch, the biggest city of the South Island.
Immerse yourself together with me in gorgeous landscapes, unique flora and fauna ... and changing weather with each minute passing! 😊





Unser erster Ausflug geht in den Hurunui und den Waimakariri District, über die Okuku Pass Road und über die Lees Valley Road zurück nach Christchurch.
Our first trip is to Hurunui and Waimakariri District, Okuku Pass Road and by Lees Valley Road back to Christchurch.






Typisch sind Schwarzbuchen, die in Neuseeland endemisch sind. Schwarz, weil die Rinde mit einem schwarzen Schimmel überzogen ist. Dieser Schimmel entsteht durch Honigtau, der von Insekten auf dem Baum produziert wird.
There are black beeches that are endemic to New Zealand. Black, because the bark is covered with black mold. This mold is caused by honeydew produced by insects on the tree.






Es wechseln sanfte Hügel und Berge, weite Flusstäler und dann wieder steile Berghänge und tief eingeschnittene Täler.
There are rolling hills and mountains, broad river valleys and then steep mountain slopes and deep gorges.













Und natürlich trifft man auch Schafe, obwohl laut Statistik 1985 noch ca. 20 Schafe auf einen Neuseeländer kamen und 2016 nur noch 6 Schafe/Neuseeländer. 😉
And of course, you also meet sheep, although according to statistics 1985 there were still about 20 sheep per New Zealander, and in 2016 there were only 6 sheep per person. 😉







Diesen Ausflug sollte man tunlichst mit einem Allrad machen, auch wenn hier die Straße noch gut befahrbar aussieht...
If possible, this trip you ought to do by a 4-wheel-drive even if the road still looks passable ...



... nur kleine Rinnsale zu durchqueren sind....
 ... and only small rivulets are to cross ...


... oder Brücken vorhanden sind...
... or there are bridges ...


... so kann es passieren, dass unvermittelt die Straße zu Ende ist...
... so it can happen that the road is suddenly discontinuous ...


... und wenn man dann noch seit Stunden keine Menschenseele getroffen hatte, die einem hätte aus dem Fluss retten können, kommt man ins Grübeln. 😉
Auf der Suche nach einer Furt, die nicht so steil und tief wäre, stieß ich am Flussufer auf diese ausgebleichten Überreste. Nicht gerade beruhigend:
... and if one hadn't met a soul for hours, who would have rescued us from drowning, we started to ponder on it. 😉
In search of a ford that was not so steep and deep, I came across these sun bleached remains on the banks of the river. Not really reassuring:




Doch wir hatten Glück. Von der anderen Seite  her näherte sich ein Geländewagen, der ohne zu zögern durch den Fluss fuhr. Auf unserer Seite angekommen, versprachen sie uns zu warten bis wir drüben waren, um uns im Notfall wieder aus dem Wasser ziehen zu können! Das nenne ich doch Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft!
But we were lucky. A 4WD approached from the other side and crossed the ford without hesitation. Arriving at our site, they promised to wait until we had forded the river to get us out of the water in case of emergency! That's what I call friendliness and helpfulness!







Ganz bestimmt gab's da Haie! Oh Junge! 🙈
Most certainly there were sharks in that river! Oh boy! 🙈







Ein Beitrag zu/Linked to:





https://4.bp.blogspot.com/-KeAxgRAh5XU/WT_Qhotm5UI/AAAAAAAAAn4/2Gu_th6xMZUbylB2OJv6hqGpXtyJsZkuwCPcBGAYYCw/s1600/throughmylens.jpg



https://www.linkytools.com/wordpress_list.aspx?id=289733&type=thumbnail&AspxAutoDetectCookieSupport=1

Kommentare

  1. Da hast du wirklich eine wunderschöne Reise gemacht und tolle Bilder mitgebracht und wir durften nun live dabei sein, vielen Dank. :-)

    Ich wünsche dir auf jeden Fall noch ein gesundes und frohes Jahr 2019.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Calendula,
    was für eine traumhaft schöne Reise! Danke für diese wunderschönen Bilder!
    Eine schöne neue Woche für Dich udn auch von mir noch ein frohes, glückliches und vor allem gesundes Neues jahr!!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Beneidenswert diese schöne weite Landschaft. Bestimmt ist auch eine unendliche Ruhe dort. Danke fürs Mitnehmen :-)
    Gruß Papierfrau

    AntwortenLöschen
  4. Toll, toll toll! Da hast du viel gesehen. Das muss man auch alles verarbeiten in Kopf und Herz.
    Die Fotos vermitteln viel von der wunderbaren natur.
    Danke fürs Teilen!

    Liebe Grüße,
    Syntaxia

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank, ihr Lieben!
    Es werden hier nach und nach weitere Berichte folgen. Da gibt es noch soooo viel zu erzählen! 😊
    Außerdem werde ich die verschiedenen Posts in chronologischer Reihenfolge auf eine extra Seite kopieren.
    LG
    Calendula

    AntwortenLöschen
  6. ...gorgeous images of a beautiful part of the world, thank you for sharing.

    AntwortenLöschen
  7. It looks like a very beautiful country, but I have never been. I hope to go someday. Thanks for sharing!

    AntwortenLöschen
  8. Yes, it's really a wonderful country!

    AntwortenLöschen
  9. It seems such a beautiful green country! And how lovely to have friends who live there! That is much better than being tourists all on your own or on a tour! You really saw what is like to live there! wonderful!

    AntwortenLöschen
  10. I'm so glad you got to enjoy the beauty of my country! Your photos are just great :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you Betty and welcome to my blog! I'm so glad a New Zealander found her way to my blog! There will be some more "reports" about my trip to NZ. Maybe you would like to read them.
      Greetings from winterly Germany to summerly New Zealand
      Calendula

      Löschen
  11. Ich freue mich so für dich, dass du diese Reise machen konntst.
    Und hab lieben Dank, dass du uns mitnimmst.
    Herzliche Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  12. So, jetzt bin ich ganz neugierig, warum die Zahl der Schafe pro Neuseelländer abgenommen hat. Sind seitdem mehr eingewandert? Oder lohnt die Schafhaltung nicht mehr? Denn es ist schon erstaunlich, dass wir in der Frisch- & Gefriertruhe im Supermarkt fast nur Lammfleisch aus Neuseeland bekommen - und das zumindest nach unserem Gefühl immer häufiger …
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke, ja mich gibt's auch noch - ab und zu.
      Die Schaf-Statistik stammt offiziell von den Neuseeländischen Behörden. Früher wurde scheinbar nicht nur viel mehr Schaf/Lamm-Fleisch gegessen, sondern auch die Wolle mehr vermarktet. Das alles rentiert sich nicht mehr so wie früher. Inzwischen haben die Farmer umgestellt auf andere Felder, oder die Landwirtschaft aufgegeben.
      Mehr Menschen gibt es natürlich auch, auch das hat die Statistik verschoben. Aber nach Neuseeland einwandern (also nicht nur als Tourist) ist gar nicht so einfach. Da musst du schon einige sehr gute Gründe vorbringen, warum du das tun willst. Es geht schon damit los, dass du erst einmal Punkte erwerben musst, wo der Beruf, die Lebensführung etc. bewertet werden, bevor du überhaupt einen Antrag auf ein Dauervisum stellen darfst.
      LG Calendula

      Löschen
  13. Danke für die schönen Bilder und deine Informationen dazu.
    Das ist natürlich toll, wenn man zuhause am Bildschirm mit dir mal nach Neuseeland reisen kann :-)
    Eine schöne Landschaft, und so wie du schreibst auch erlebnisreich.
    Ich bin gespannt wie es weiter geht.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  14. Äh, ganz schön weit weg!! Die Knochen gefallen mir, findet man auch manchmal, wenn auch selten, in der Eifel - dort tippe ich mehr auf Flugsaurier, die sich das ein oder andere Rind geschnappt haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, LutzB!
      Ja, LEIDER ist es so weit weg. Die Reise dorthin ist schon ganz schön abenteuerlich.
      Wer weiß, von welchem Tier die Knochen da am Ufer stammten, bzw. wer sie dort liegen ließ. Ein Flugsaurier war's eher nicht. ;-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogbesucher, vielen Dank für die netten Kommentare! Ich freue mich über jeden einzelnen!
Um Spammern keine Chance zu geben, werden Kommentare erst nach Freischaltung sichtbar. Außerdem ist inzwischen eine Sicherheitsabfrage eingebaut (reCAPTCHA, siehe auch unten). Auch die dient dazu, diesen Blog weniger angreifbar zu machen. Ich bitte um Verständnis!
Herzliche Grüße
Calendula

DATENSCHUTZHINWEIS:
Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars (einschließlich der Benachrichtigungsfunktion und gegebenfalls der reCAPTCHA-Eingabebox) wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
SPEICHERUNG DER IP-ADRESSE:
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.
Diese Daten können beliebig weiterverarbeitet, gespeichert und weitergegeben werden.
www.e-recht24.de