NZ, 4. Teil, Alpenseen: Lake Tekapo und Lake Pukaki

Ich nehme euch diesmal mit zu einem dreitägigen Ausflug in die Neuseeländischen Alpen. Entdeckt mit mir die erstaunliche Vielfalt der Farbe BLAU! 
This time I'm taking you with me on a 3-day trip to the New Zealand Alps. Discover with me the astounding varieties of the colour BLUE! 





Die Neuseeländischen (Südlichen) Alpen sind ein noch recht junges Gebirge und teilen die Südinsel in zwei ganz unterschiedliche Klimazonen: an der Ostseite eher trockene Steppen und an der Westseite findet man durch das feuchtere Klima einen üppigen Regenwald. Die Alpenregion ist geprägt durch immer noch wachsende hohe Gipfel (bedingt durch die Plattentektonik), Gletscher und Gletscherseen.
The New Zealand (Southern) Alps are a fairly young mountain range and divide the South Island into two distinct climates: on the eastern side rather dry steppes and on the west side one finds a lush rainforest due to the humid climate. The Alpine region is characterized by still growing high peaks (due to the plate tectonics), glaciers and glacial lakes.



Zwei dieser Seen möchte ich euch zeigen: der Lake Tekapo und der Lake Pukaki. Beide sind heutzutage Teil einer Wasserkraftanlage zur Stromgewinnung. Doch zu jener Jahreszeit (November = Frühsommer auf der Südhalbkugel) fällt einem an den Ufern der Seen als erstes eines ins Auge: Teppiche mit duftenden und in allen Farben blühenden Lupinen!
Two of these lakes I want to show you: the Lake Tekapo and the Lake Pukaki. Nowadays both are part of a hydropower plant for power generation. But at that time of the year (November = early summer in the southern hemisphere), the first thing that strikes you on the shores of the lakes: carpets with fragrant lupines that bloom in all colours!


Lake Tekapo

Lake Tekapo











Dieses Natur-Schauspiel lockt jedes Jahr Hunderte von Touristen an und ist aber andererseits ein Dorn im Auge der Naturschutzbehörden: denn diese Lupinen sind nicht endemisch für Neuseeland und überwuchern die heimische Flora. Es ist also eine Gratwanderung!
This nature-spectacle attracts hundreds of tourists each year, but on the other hand it is a thorn in the hands of the nature conservation authorities: these lupins are not endemic to New Zealand and overgrow the native flora. So it's a tightrope walk!



Am Ufer des Lake Tekapo steht seit 1935 eine kleine Kapelle, "Church of the Good Shepherd", die - wie der Name schon sagt - den Schäfern gewidmet ist. Die Schäferei war lange eine der größten Wirtschaftszweige Neuseelands. Direkt daneben ein Denkmal für einen Schäferhund, ohne den die Schäferei auf den weiten Bergflächen nicht möglich wäre.
Since 1935 there is a small chapel on the shores of the Lake Tekapo, "Church of the Good Shepherd", which is - as the name implies - dedicated to the shepherds. For a long time, sheep farming has been one of New Zealand's largest economic branches. Right next to the chapel there is a monument for the shepherd dogs (Collies), without which the grazing would not have been possible on these large mountain areas.



Landschaftlich liegt der Lake Tekapo (wie auch der Lake Pukaki) in einem durch Gletscher geformten Tal.
The Lake Tekapo (as well as the Lake Pukaki) is scenically situated in a valley formed by glaciers.




Zuerst war ich noch davon überzeugt, dass das Türkis-Blau des Sees eine Spiegelung des Himmels sein muss. Doch in den nächsten Tagen würde mich der zweite See, der Lake Pukaki, eines Besseren belehren! 😏
First I was still convinced that the turquoise blue of the lake has to be a reflection of the sky. But in the next few days the second lake, the Lake Pukaki, would teach me a lesson! 😏
 
Lake Tekapo


Dann geht langsam die Sonne unter ...
Then slowly the sun sets ...








... es werden noch die letzten Selfies geschossen ...
... the last selfies are being shot ...






... schließlich gehen wir zu unserer "Cabin", einer kleinen Holzhütte auf einem Campingplatz direkt am See - und bekommen gleich (hungrigen) Besuch. 😏
... finally we go to our cabin, a small wooden hut on a campsite at the lake - and at once we receive a (hungry) visitor. 😏



Oh, great! A new camper! Maybe I'm lucky! Maybe she's an illiterate, at least maybe she doesn't speak English!
(Oh, prima! Eine neue Camperin! Vielleicht habe ich Glück! Vielleicht ist sie Analphabetin, oder kann zumindest kein Englisch!)

OK, let's look pretty hungry and give her a cute glance.
 
(OK, dann werde ich mal ziemlich hungrig aussehen und ihr einen herzigen Blick zuwerfen.)


Es tut mir leid!  ➜➜➜➜➜
(I'm sorry ➜➜➜➜➜)

(Text auf Schild: Wir würden es begrüßen, wenn du die Enten nicht direkt an deiner Camping-Einheit füttern würdest. Fühle dich frei, sie von der Einheit entfernt zu füttern; sie kacken überall hin!)



Blast! She does speak English! OK, I'm going to plan B: pretending to walk by incidentally... Tralalilali...
(Mist! Sie kann Englisch! OK, dann gehe ich zu Plan B über: wie zufällig vorbeigehen... Tralalilali...)





Der tolle Blick von unserer Hütte aus. Gute Nacht, Lake Tekapo!
The gorgeous view from our cabin. Good night, Lake Tekapo!




Am nächsten Tag fuhren wir weiter zum Lake Pukaki. Es war am Morgen noch ziemlich wolkig und die Landschaft zeigte sich sehr "verhüllt".
The next day we drove on to the Lake Pukaki. In the morning, it was still rather cloudy, and the landscape was very "veiled".


Während wir dort am Ufer standen und ich von den Wolken und der Landschaft total beeindruckt war, murmelte meine Freundin sowas wie: sehr schade, wirklich schade...
While we were standing there on the shore and while I was totally impressed by the clouds and the landscape, my girlfriend muttered something like: it's a pity, really a pity ...





Einen Tag später war mir klar was sie gemeint hatte. Da sah das alles von der gleichen Stelle nämlich so aus:
One day later I realized what she had meant. At the same place it all looked like this:


Lake Pukaki, am Horizont der Aoraki/Mount Cook, der höchste Berg der Südlichen Alpen (3724 m).
Lake Pukaki, at the horizon there is the Aoraki/Mount Cook, the highest mountain of the Southern Alps (3724 m)

Und dann wurden die Blauvarianten noch erstaunlicher. Der See schimmerte in einem Blau, dass ich für einen Augenblick die chemische Industrie im Verdacht hatte (immerhin hat 1986 Sandoz den Rhein von Basel an auch schon mal blutrot gefärbt). 😉
And then the blue variants became even more amazing. The lake shimmered in a blue that for a moment I suspected the chemical industry (after all, in 1986 Sandoz also coloured the Rhine from Basel on in a blood red colour).😉






Des Rätsels Lösung? Mineralien, die aus dem Abrieb der Gletscher stammen, sind zusammen mit der Sonneneinstrahlung für die unglaublichen Blautöne verantwortlich!
The puzzle solution? Minerals from the attrition of the glaciers, together with the sunlight, are responsible for the incredible blue colours!


Im nächsten Teil geht es weiter zum Aoraki/Mount Cook - und noch weiteren Blautönen!
In the next part we'll go on to the Aoraki/Mount Cook - and some more blue colours!





Ein Beitrag zu/Linked to:

https://www.whimsandfancies.com/wandering-camera-music/


http://mersad-photography.blogspot.com/2019/02/looking-ahead-through-my-lens-nr-177.html







https://ourworldtuesdaymeme.blogspot.com/




http://myworldthrumycameralens.blogspot.com/2019/01/my-corner-of-world_30.html



Kommentare

  1. DANKEschön... für´s Mitnehmen !!! *freudigeWEgrüßedalass*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annette, DANKE für's Mitkommen!
      Ebenfalls schöne Wochenendgrüße an dich!

      Löschen
  2. Was für eine schöne Fortsetzung deiner Reise, liebe Calendula. :-)

    Die Fotos sind wunderschön und ganz begeistert bin ich von der Lupinen-Pracht. Das
    lassen sich Hummeln und Bienen nicht lange bitte, sich reichlich zu bedienen.:-)
    Was für gravierender Unterschied, den Lake Pukaki mit Wolkenbildung am Himmel und dann bei Sonnenschein pur zu sehen. Prima, dass ich euch das 2. Schauspiel noch einmal gönntet.:-)

    Liebe Grüße und ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Christa!
      Ich muss zugeben, dass ich oft genug einfach staunend dastand und es nicht in Worte fassen konnte, wie beeindruckt ich war.

      Ebenfalls ein schönes Wochenende
      Calendula

      Löschen
  3. Wir haben soeben deine herrlichen Blider bewundert! Toll! Stimmt, es sind so unterschiedliche Blautöne, wunderbar!

    Liebe Grüße,
    Syntaxia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Syntaxia! Ich kam aus dem Staunen nicht mehr raus! Und dachte vor allem: das glaubt dir niemand!
      Liebe Grüße
      Calendula

      Löschen
  4. Poor hungry duck ... ;))). The scenery in the NZ alps is stunning ... the mountains, the lakes, the sky and the beautiful flowers! (Even if some of them are invasive ... a problem we face here in Florida as well).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, Sallie! It's really stunning.
      The problem with "pest" plants is worldwide, I'm afraid.

      Löschen
  5. Wow, gorgeous views. What a great place to visit. Your photos are awesome! Happy Monday, have a great day and new week ahead!

    AntwortenLöschen
  6. Danke, dass wir diese wunderschönen Bilder sehen dürfen. Da ist ja wirklich jedes Foto ein Erlebnis.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir, liebe Heidi-Trollspecht!
      Herzliche Grüße zurück
      Calendula

      Löschen
    2. Such a gorgeous place to visit. Your photos are beautiful!

      Löschen
    3. Thanks, Carol! Yes, it is a stunning place!

      Löschen
  7. New Zealand is such a beautiful country. It's natural beauty is spectacular. I just traveled through your post. Thanks.

    Worth a Thousand Words

    AntwortenLöschen
  8. Beautiful photos of an amazing place, one that I'd really like to visit. I love mountains, they're my favorite place to be.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you Al! In this special place the combination of high mountains and the lakes was the most fascinating thing for me.

      Löschen
  9. Da wird es einem ja fast schwindelig bei so vielen Naturschönheiten! Da braucht das Auge zwischendurch eine "häßliche graue Mauer" zum angucken, quasi als Pause.
    ;-))
    Danke fürs Mitnehmen!
    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus! :-)
      Liebe Grüße
      Calendula

      Löschen
  10. I'm so glad you enjoyed your trip to New Zealand! It definitely has beauty that is next to none, especially the mountain trails. Thanks a lot for linking up to My Corner of the World!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I really enjoyed it very much! A landscape that surprised me day by day!

      Löschen
  11. Was für herrliche Fotos, danke für´s mitnehmen. Ein wunderschönes Fleckchen Erde.
    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für's Mitkommen! Es ist wirklich ein besonderes Land!
      LG
      Calendula

      Löschen
  12. Liebe Calendula,
    herzlichen Dank für weitere, wunderbare Bilder von Deiner tollen Reise! Am meisten hab ich mich ja eben über die herrlich bunten Lupinen gefreut, die ich nur noch aus meinen Kinder-und Jugendtagen kenne, die sieht man hier ja fast gar nicht mehr ...
    es hat mir viel freude gemacht, Dich durch dieses wunderbare Land zu begleiten!
    Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Claudia! Ich nehme dich gerne mit auf dieser Reise!
      Liebe Grüße
      Calendula

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogbesucher, vielen Dank für die netten Kommentare! Ich freue mich über jeden einzelnen!
Um Spammern keine Chance zu geben, werden Kommentare erst nach Freischaltung sichtbar. Außerdem ist inzwischen eine Sicherheitsabfrage eingebaut (reCAPTCHA, siehe auch unten). Auch die dient dazu, diesen Blog weniger angreifbar zu machen. Ich bitte um Verständnis!
Herzliche Grüße
Calendula

DATENSCHUTZHINWEIS:
Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars (einschließlich der Benachrichtigungsfunktion und gegebenfalls der reCAPTCHA-Eingabebox) wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
SPEICHERUNG DER IP-ADRESSE:
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.
Diese Daten können beliebig weiterverarbeitet, gespeichert und weitergegeben werden.
www.e-recht24.de