Der Kaiserstuhl, Teil 1


Der Kaiserstuhl ist ein kleines im Rheintal gelegenes Mittelgebirge im Südwesten Deutschlands und war vor
16 Millionen Jahren noch ein aktiver Vulkan. Auch heute kann man noch an einigen Stellen einen Blick auf diese Vergangenheit werfen: Teile von Lavaströmen und durch Vulkanausbrüche entstandenes Tuffgestein lassen die Entstehungsgeschichte erahnen. 




Ein Ackerwinde hält sich am Gestein fest

Hier rankt ein Mauerpfeffer an der Felswand entlang




Etwa vor 15 Tausend Jahren entstand die heutige Lössbedeckung. Löss ist ein Sediment, was durch Erosion anderer Gesteine entsteht und durch Wind transportiert wird. Die lockeren Lössböden können sehr gut Wasser speichern und sind sehr fruchtbar.





Nun, liebe Blogbesucher, mal ganz ehrlich, wem ist sie aufgefallen im fünften Bild? Perfekt getarnt:

Eine Ödlandschrecke (Oedipoda). Es gibt sie mit roten oder mit blauen Flügeln.
Leider ließ sich dieses Exemplar hier nicht dazu bewegen, mal eine Runde zu fliegen ... :-(



Kommentare

  1. Oui bien vu, à vrai dire c'est son ombre qui m'a tiré l'oeil.

    AntwortenLöschen
  2. La veine blanche sur la 2me m'intrigue.

    AntwortenLöschen
  3. It's really fascinating! I'm not so good in geology, and it is very difficult for me to explain it in English: but that black stone is a so called Monchiquit. Subvulcanic intrusions with occlusions. There is a Monchiquit near Sainte Dorothée, Quebec, Kanada, too.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogbesucher, vielen Dank für die netten Kommentare! Ich freue mich über jeden einzelnen!
Um Spammern keine Chance zu geben, werden Kommentare erst nach Freischaltung sichtbar. Außerdem ist inzwischen eine Sicherheitsabfrage eingebaut (reCAPTCHA, siehe auch unten). Auch die dient dazu, diesen Blog weniger angreifbar zu machen. Ich bitte um Verständnis!
Herzliche Grüße
Calendula

DATENSCHUTZHINWEIS:
Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars (einschließlich der Benachrichtigungsfunktion und gegebenfalls der reCAPTCHA-Eingabebox) wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
SPEICHERUNG DER IP-ADRESSE:
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.
Diese Daten können beliebig weiterverarbeitet, gespeichert und weitergegeben werden.
www.e-recht24.de

Beliebte Posts aus diesem Blog

Herbstliches